Kann ich auch teilnehmen, wenn ich Bluthochdruck habe?

Fasten und Bluthochdruck schließen sich absolut nicht aus - im Gegenteil, dem Heilfasten nach Buchinger wird allgemein hin eine positive Wirkung auf den Blutdruck zugesprochen: 

 

So wird etwa das überschüssige Kochsalz ausgeschieden. Gleichzeitig ist Fasten aber auch belebend und stressabbauend, wodurch weniger Adrenalin ausgeschüttet wird. Dieses Stresshormon ist dafür bekannt, den Blutdruck zu erhöhen und die Herzfrequenz zu steigern. Fasten setzt die Aktivität des peripheren Nervensystems herab, das unter anderem für den Stoffwechsel, aber auch für den Blutdruck zuständig ist. Beim Fasten wird ein erhöhtes Blutvolumen gesenkt und die Blutfette abgebaut. Selbst die bei älteren Personen oft gleichzeitig zu findende Verengung der Herzkranzgefäße kann sich durchs Fasten oft regenerieren oder verbessern.

 

Die Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention hat kürzlich eine Studie vorgestellt, in der vor allem das Fasten nach Buchinger einen positiven Einfluss auf Bluthochdruck haben kann.

 

Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie in jedem Fall vor dem Fasten mit Ihrem Arzt besprechen, ob es für Sie Besonderes zu beachten gibt.